zuletzt aktualisiert am 01.09.2014


Claus Haase

Grafiker und Maler

Impressum:

Claus Haase
Wiesbadener Str. 4
12161 Berlin
Tel.: 0049 30 852 93 18

Über meine Bilder

Der unmittelbare Eindruck ist für mich wichtig.

Oft forme ich meine Motive um, reihe sie aneinander, Bruchstücke zu einer Einheit.

Alte Stadtlandschaften, die selten werden, als Zeichnungen, Radierungen, Aquarelle und Ölbilder.

Details aus unserer Umgebung. Italien-Bilder, Architekturen, als leiser Klang der Vergangenheit.

Aus Anatolien malerische Landschaften und Dörfer, archäologische Stätten.

Eine andere Welt die Berlin-Zeichnungen und Radierungen, Bilder einer großen Stadt.

Neu entstehende Betonbauten am Potsdamer Platz, noch als Gerippe: alles nur für kurze Zeit.

Alte Hausfassaden, die übrig geblieben sind. Der Gendarmenmarkt, das Reichstagsgebäude im Neuaufbau, für mich interessante Anregungen.


Persönliches

1930 geboren in Altenburg/Thüringen
Besuch des Humanistischen Gymnasiums, Musik- und Zeichenunterricht

1953 Berlin-West, Meisterschule für Graphik

1954-1959 Hochschule für Bildende Künste

1960-1970 tätig als Grafiker und Kirchenorganist

1963-1966 Musikstudium am Städtischen Konservatorium Berlin

1962-1970 Aufträge für das Künstlerprogramm Berlin

1971 Wissenschaftlicher Zeichner am Deutschen Archäologischen Institut, Berlin-Dahlem

Von 1980-93 halbtags

Reisen in die Türkei, Griechenland, Paris und Rom
Reisestipendien vom Institut Francais Berlin


Einzelausstellungen - eine Auswahl:

1974 Galerie Skamander, Berlin

1975 Stadtbücherei Steglitz

1977 und 1983 Centre Francais Berlin

1977 Sender Freies Berlin

2004 Wohnstift Otto-Dibelius, Berlin

2005 Türkisches Haus Berlin

2006 Galerie C&C Schwetzingen


Ausstellungsbeteiligungen:

1970-1992 Freie Berliner Kunstaustellung

1967 Kunstamt Berlin-Wilmersdorf

1972 Graphothek Berlin-Tegel

1978 Große Kunstausstellung München

1985 Galerie Pels-Leusden, Berlin

1990 Galerie Taube, Berlin

1994 Museum Haus Beda, Bitburg

2003 "Zeitgenössisch! Kunst aus Berlin", Berlin-Tiergarten, Porzellan-Manufaktur

Vertreten in Berliner Sammlungen, Graphothek und Artothek Berlin, Senatsdienststellen u.a.

Zeichnungen in wissenschaftlichen Werken des Deutschen Archäologischen Instituts u.a. (Gebr. Mann Verlag Berlin, Zabern Verlag Mainz)

Seit 1970 Mitglied des BBK, Berlin